> Home > Mitglieder > PD Dr. Nils-Olaf Hübner, UK Greifswald

PD Dr. med. Nils-Olaf Hübner

 

Institut für Hygiene und Umweltmedizin an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Hübner, Nils-Olaf 2_OriginalgrößeDr. Nils-Olaf Hübner studierte an der Universität Greifswald Humanmedizin. Als Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes absolvierte er dabei Teile des Studiums als Auslandsaufenthalte in Österreich, Australien und Neuseeland. Nach der Approbation als Arzt und der Promotion im Fach Hygiene und Umweltmedizin war Dr. Hübner von 2004 bis 2006 als Assistenzarzt in der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin am Universitätsklinikum Greifswald tätig, bevor er an das Hygieneinstitut des Klinikums unter die Leitung von Prof. Axel Kramer wechselte. Hier setzte er seine Weiterbildung zum Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin fort. Neben der Lehre und der Krankenversorgung war er als Leiter des hygienisch-mikrobiologischen und des plasmamedizinischen Labors des Institutes mit Leitungs- und Koordinierungsfunktionen in mehreren Forschungs- und Drittmittelprojekten (z. B. Campus Plasmamed, HICARE – Aktionsbündnis gegen multiresistente Erreger) betraut.

 

Nach Abschluss der Facharztausbildung, Habilitation und Venia Legendi für Hygiene und Umweltmedizin wechselte Dr. Hübner im Frühjahr 2012 an das Robert Koch-Institut als Leiter des Fachgebiets 14 „Angewandte Infektions- und Krankenhaushygiene“. Seine Forschungs- und Lehrtätigkeit an der Universitätsmedizin Greifswald behielt er weiterhin bei und ist u. a. Projektfeldleiter des Teilgebiets „Intervention“ im HICARE-Projekt. Im April 2014 kehrte Dr. Hübner ganz nach Greifswald zurück als Krankenhaushygieniker im IMD Labor Greifswald.

 

Dr. Hübner ist Gründungsvorsitzender des regionalen Netzwerkes „KOMPASS“ und Gründungsmitglied der interdisziplinären Paul Leopold Friedrich-Arbeitsgruppe. Er ist Mitglied mehrerer Fachgesellschaften, darunter der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH), sowie regionaler und nationaler Arbeitsgruppen, u. a. im Fachausschuss „Virusdesinfektion“ der DVV und in der Landesarbeitsgruppe Krankenhaushygiene Mecklenburg-Vorpommern.

 

Aktuelle Schwerpunkte seiner Forschungstätigkeit sind neben der Inaktivierung von Pathogenen vor allem die Steigerung von Effizienz und Compliance in der Krankenhaushygiene, z. B. durch prozessorientierte Strategien und moderne Softwarelösungen. Er verbindet dabei sein fundiertes ärztliches Wissen mit Kenntnissen aus seinem 2014 abgeschlossenen Aufbaustudium zum Master of Science in Health Care Management.